Amateurfunk

Menu
P

Als Ergänzung zum Seefunk hat sich insbesondere unter den Blauwasserseglern der Amateurfunk etabliert.

Der Amateurfunk kann auf Frequenzen stattfinden, der eine weltweite Kommunikation ermöglicht mit kostengünstigen Geräten.

Deutsche Lizenzen ( Amateurfunkzeugnis):

Amerikanische Lizenzen ( u.s.-Licence)

  • Technician Class
  • General Class
  • Amateur Extra Class

Wozu als deutscher (segelnder) Staatsbürger die amerikanische Lizenz erwerben?

Weil die Lizenzen deutlich einfacher zu erwerben sind!

An einigen Volkshochschulen werden Prüfungsvorbereitungs-Lehrgänge angeboten, um die deutsche Klasse A bzw. Klasse E zu erreichen. Obwohl das Morsen auch bei der höchsten Klasse A weggefallen ist, so sind immer noch ein ca. ein 9 - 12 Monate dauernder Lehrgang notwendig.

An wenigen Volkshochschulen werden parallel die amerikanischen Lizenzen als Lehrgang und Prüfung angeboten.
Es hat sich gezeigt, dass insbesondere Segler sich dafür interessierten, denn diese haben weniger die Technik des Amateurfunks, sondern mehr die Kommunikations-Möglichkeit auf hoher See im Blickfeld.
Die "General Class" ist meist ausreichend um ein (für Segler) passendes Amateur-Funkgerät "ausserhalb deutschlands!" auf dem Meer zu betreiben.

Die Prüfungen sind alle Multiple Choice.
General Class kann in die deutsche E und Extra Class kann in die deutsche A umgeschrieben werden.
Beispiel für Kursangebote und Prüfungen finden Sie bei der z.B. bei der vhs-Vaterstetten hier.