Menu
P

Das NMEA Bus-System verbindet diverse Geber, Anzeigegeräte, Bordcomputer, Radar, Funkanlage, Motordaten, etc miteinander.

Mit einem Adapter: NMEA nach USB lassen sich die Daten des Bordnetzes auch in einer Software (z.B: Seekarten-Software: OpenCPN) nutzen. Daten können auch in das Bordnetz eingespeist werden (z.B. Ansteuerung des Autopiloten, Routen und Wegepunkte von Navitisch-Laptop auf Plotter oder GPS am Steuerstand.
Neben den neuen Standard NMEA2000 (NMEA2k) existiert der ältere, aber noch weit verbreitete Standard NMEA0183. Steckverbindungen sind oft geräteabhängig. Es gibt jedoch Adapter, die unterschiedliche Geräte von unterschiedlichen Herstellern kompatibel machen.


BEISPIEL eines kleinen NMEA-Netzwerkes:

  • Der sogenannte NMEA-2000-Backbone benötigt eine Stromeinspeisung aus dem 12V-Bordnetz (es gibt dafür entsprechende Anschlußkabel mit Verschraubung ggf. mit integriertem Terminator)
  • Man benötigt einen "Talker / Geber" der ein Signal liefert. Das z.B. ein GPS sein kann, dass ein entsprechendes Signal liefert. Ist dies ein Hand-GPS (z.B. Garmin GPSMap 76CSx) dann benötigt man einen Wandler von NMEA0183 zu  NMEA2000 ( Produktbeispiel) oder man hat ein Gerät das direkt NMEA2000-Signale liefert. Man verbindet das Gerät an den NMEA2000-Datenbus (der kann auch aus nur 2 T-Stücke bestehen)
  • Man benötigt einen "Listener" oder ein Anzeigegerät, das die Nutz-Daten zur Anwendung bringt und wird ebenfalls an den NMEA2000-Datenbus (T-Stück) angeschlossen. Der Listener muss natürlich auch NMEA2000 verstehen, wenn nicht, muss wieder ein Adapter dazwischen. Als Listener kommt z.B: auch ein NMEA2000 zu USB-Adapter oder NMEA2000 zu WIFI in Frage (s.u.).
  • Am Ende muss ein sogenanntes Terminator-Stück sein
    (Alternativ sind an beiden Enden jeweis ein Terminatorstück und man benötigt ein 3. T-Stück, um den Strom ein zu bringen)
  • Listener oder Talker können Anschluss-Kabel mit Verschraubung haben, oder sie haben "offene Enden".
  • Die offenen Enden haben leider KEINE! genormte Farben. ANLEITUNG LESEN! - Rot meist Spannung (+), Schwarz meist Spannung (-), selbst die Stromführung kann mal andere Farben haben! Über die Stromführung sollte man sich ALS ERSTES Klarheit verschaffen. Falls man nur die Datenkabeln verpolt, ist das meist nicht so schlimm.
  • WICHTIG: Das Kabel OUT (Talker) muss an das Kabel IN (Listener). geführt werden.
  • Weiter unten auf dem Bild ist ein ausführlichers Beispiel aufgezeigt.


Interessant ist die Entwicklung von funkgestützter Datenübertragung (WLAN / BLUETOOTH). Mit Hilfe eines NMEA WiFi REPLICATORs kann man sich mit einem PC / MAC / Smartphone oder Tablet mit dem Bord-Datennetz verbinden.

Produkt-Beispiele: Technospark, Yachtdevice NMEA Wifi-Connector, Multiplexer NMEA für Tablets, NMEA Multiplexer, u.v.a.
Auf Charterschiffe werden zunehmend WLAN-Module verbaut, so dass man sich mit eigenen Geräten damit verbinden kann. Allerdings sollte man bedenken, die Informationen die man auf diesem Weg erhält, befinden sich immer in dem Dilemma: "Virtualität" versus "Realität".

Der Autor der Webseite wird weitere Anschlüsse testen: NMEA über USB, um Informationen in OpenCPN einzuspeisen (Tiefenmesser, Geschwindigkeit der Logge, Windstärke und -Richtung, Temperatur, Radar).
Demnächst wird live das Einbinden des Laptops in das NMEA-Bordnetz erprobt. Zwei  NMEA WiFi REPLICATORen (2000er und 0183er) der Fa. Technospark und der Adapter:  NMEA 2000 USB Gateway YDNU-02 werden zum Einsatz kommen. Erfahrungsberichte lesen Sie an dieser Stelle ab Mai19.

Hilfreiche Links zum Thema NMEA2000

NMEA2000
Technospark Hersteller von NMEA-Produkte
Busse Yachtshop Vertrieb von NMEA-Produkten
NMEA2000 Netzwerkaufbau Youtube von Busse Yachtshop
NMEA2000 Tutorial Youtube von SVB
NMEA-Simulator Simulator von kave.fi

 

NMEA2000