Der Drang aufs Wasser

Menu
P

Steht man am Ufer des Meeres, spürt man die All-Verbundenheit mit allen Meeres-Küsten der Erde. Man könnte einfach lossegeln - überall hin.
In der zeitlichen Dimension imaginieren wir zahllose Versuche von Menschen, mit dem Spiel des Windes, der Wellen, der Strömungen und der Gezeiten um zu gehen.
Vom Ablegen durch "Leinen los" und dem Ankommen galt es viele Abenteuer, Schwierigkeiten aber auch Lebensfreuden zu erfahren - aber auch Not, Verzweiflung und Tod.
Königreiche, Staaten und wirtschaftliche Zusammenschlüsse waren auf der Suche nach Handelsrouten, trachteten nach Geld, Macht und Einfluß. Das und viele andere Motivationen trieben die Menschen auf das Wasser.
Wir bauen auf Erfahrungen vieler Matrosen, Kapitäne, Navigatoren und Erfindern von Werkzeugen und Entdeckern von Naturphänomenen, um uns als angehende Segler und Bootsfahrer in den großen Erfahrungsschatz der Seemannschaft, der Navigation, der Wetterkunde und den wichtigen Vereinbarungen des Seerechts einweihen zu lassen. Die Bereiche begegnen uns immer wieder in den Lernkapiteln, den Büchern und in den Kursen. Sie bauend auf einander auf, vertiefend den Stoff, wenn wir uns auf den Weg machen, den Umgang mit einem Schiff auf dem Wasser und dem Meer zu erlernen, um vom ersten Bootsführerschein, zum Nächsthöheren und zu weitergehenden Scheinen zu gelangen.
Es kann einem wie ein Einweihungsritual oder einem Ritterschlag erscheinen. Mit etwas Mut übernimmt man das erste Mal Verantwortung, gewinnt Erfahrung und entwickelt Freude und Lust auf(s) Meer _/)_ 

 Westliche Kornateninsel: Panetula mit Blick auf die offene Adria

Hurrican-Hole Hier treffen sich Weltumsegler! So auch die vhs-Crew am "Hurrican-Hole" in der Marigot-Bay auf St.Lucia (Karibik)

Sonnenuntergang auf Martinique Sonnenuntergang auf Martinique/Karibik auf einem vhs-Sylvestertörn